alert-erroralert-infoalert-successalert-warningbroken-imagecheckmarkcontact-emailcontact-phonecustomizationforbiddenlockedpersonalisation-flagpersonalizationrating-activerating-inactivesize-guidetooltipusp-checkmarkIcons/Communication/USP/Cash-deliveryIcons/Communication/USP/Delivery-eveningIcons/Communication/USP/Delivery-same-dayIcons/Communication/USP/Delivery-storeusp-deliveryIcons/Communication/USP/Exchangeusp-free-returnsIcons/Communication/USP/Gift-cardIcons/Communication/USP/KlarnaIcons/Communication/USP/Salearrow-backarrow-downarrow-left-longarrow-leftarrow-right-longarrow-rightarrow-upbag-activebag-inactivecalendar-activecalendar-inactivechatcheckbox-checkmarkcheckmark-fullclipboardclosecross-smalldownloaddropdowneditexpandhamburgerhide-activehide-inactivelocate-targetlockminusnotification-activenotification-inactivepause-shadowpausepin-smallpinplay-shadowplayplusprofilereloadsearchsharewishlist-activewishlist-inactivezoom-outzoomfacebookgoogleinstagram-filledinstagrammessenger-blackmessenger-colorpinterestruntastictwittervkwhatsappyahooyoutube
adidas

FOOTBALL COLLECTIVE X COMMON GOAL

Gemeinsam die Welt positiv verändern.
adidas football collective x Common Goal

FÜR MEHR CHANCENGLEICHHEIT

adidas hat sich mit Common Goal zusammengeschlossen und wird bis 2023 1 % der Nettoumsätze aus dem Verkauf von Fußbällen spenden. Dadurch möchten wir unser Engagement für die globale Fußball-Community unterstreichen und für mehr Chancengleichheit eintreten.
adidas football collective x Common Goal

GEMEINSAM FÜR EINE BESSERE ZUKUNFT

Common Goal und adidas vereint die Leidenschaft, durch die Kraft des Fußballs Positives auf der Welt zu bewirken – sei es bei der Bekämpfung von Rassismus, Geschlechterungleichheit oder Jugendarbeitslosigkeit. Zu den Unterstützern von Common Goal zählen bekannte adidas Markenbotschafter wie Serge Gnabry oder Paulo Dybala. Auch sie haben sich verpflichtet, 1 % ihres Gehalts an einen gemeinnützigen Fonds zu spenden. Mit diesem Geld werden angesehene Organisationen unterstützt, die benachteiligte Kinder und Jugendliche in aller Welt unterstützen.
adidas football collective x Common Goal

MIT DEM KAUF VON FUßBÄLLEN WAS GUTES TUN

Hilf uns dabei, die Welt ein bisschen besser zu machen. 1 % unserer weltweiten Nettoumsätze aus dem Verkauf von Fußbällen geht bis 2023 an Common Goal.

JUNGEN MENSCHEN GEHÖRT DIE ZUKUNFT

Fußball kann auf vielfältige Weise Gutes tun – von der Integration Geflüchteter in Deutschland bis hin zur Förderung des Friedensprozesses in Kolumbien. Auf dem Platz vermittelt der Fußball Werte wie Toleranz, Inklusion und Respekt. Außerhalb bietet er tolle Möglichkeiten, um Kinder und Jugendliche für soziale Entwicklungsprogramme zu begeistern.

„adidas möchte durch den Fußball positive Veränderungen bewirken. Im Team geht das noch besser. Deshalb arbeiten wir mit engagierten Persönlichkeiten und Organisationen wie Common Goal zusammen, um etwas zu bewegen.“

Gonzalo Calvo, Director Communities & Culture, adidas

Common Goal richtet seine Vorhaben an der Globalen Nachhaltigkeitsagenda der Vereinten Nationen aus. So wird gewährleistet, dass die wichtigsten Initiativen unterstützt werden. In diesem Zusammenhang haben sich unzählige gemeinnützige Organisationen in 193 Ländern zusammengeschlossen, um 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung zu erarbeiten und bis 2030 umzusetzen.
adidas football collective x Common Goal

KRAFT FÜR VERÄNDERUNG

Die Partnerschaft zwischen dem adidas Football Collective und Common Goal soll Großes bewirken. Wir möchten mithilfe des Fußballs ein friedliches Zusammenleben, Integration und Nachhaltigkeit in Communitys auf der ganzen Welt fördern. Dabei setzen wir uns einerseits für einen aktiven und gesunden Lebensstil ein, indem wir den Zugang zum Breitenfußball fördern. Andererseits engagieren wir uns für mehr Inklusion und kämpfen gegen Rassismus und Vorurteile.
adidas football collective x Common Goal

DER RICHTIGE PARTNER

Common Goal ist in mehr als 90 Ländern aktiv. Die Initiative vereint Hunderte gemeinnützige Organisationen, die sich tagtäglich dafür einsetzen, das Leben der Menschen zum Positiven zu verändern. Im Rahmen eines Projekts zur Menstruationshygiene hat Common Goal in Indien, Uganda, Südafrika und der DR Kongo mithilfe des Fußballs Lernumgebungen geschaffen, um Millionen Mädchen einen selbstsicheren Umgang mit ihrer Periode zu vermitteln. Darüber hinaus setzt sich Common Goal im Rahmen des Anti-Racist-Projekts für die Bekämpfung von systemischem Rassismus im Profi- und Amateurfußball ein.

„Die Partnerschaft mit adidas steht für einen grundlegenden Wandel in der Fußballbranche. Wir haben beschlossen, gemeinsam die einzigartige Kraft des Fußballs zu nutzen, um die Welt ein bisschen besser zu machen. Wir wollen nicht tatenlos vom Spielfeldrand zuschauen. Das ist weder für adidas noch für Common Goal eine Option.“

Jürgen Griesbeck, Gründer, Common Goal

MEHR VOM ADIDAS FOOTBALL COLLECTIVE

Wir sehen die Möglichkeiten, die Fußball eröffnet.